Erinnerungen älterer Mitglieder
Am 17. März 1901 wurde auf dem Gelände der
evangelisch — lutherischen Kirche Wahren —
später die Gnadenkirche Wahren — der Schre-
berverein Wahren 1901 gegründet. In alten Land-
karten war das Gelände noch als Lehmgrube
ausgewiesen Das merkt man auch heute noch,
wenn man etwas tiefer gräbt und Unrat zutage
fördert. Diese Anlage umfaßte ca. 100 Gärten.
missar Freygang und der ehemalige Kammer-
diener des Freiherrn Speck von Sternburg; Herr
August Weidemeier, der spätere Eigentümer des
Hotels „Sächsischer Hof" in der Georg-Schu-
mann-Straße, Ecke Lucknerstraße.
Als ich das Licht der Welt erblickte hatte mein
Großvater W. Mai bereits sein 25jähriges Garten-
jubiläum und mein Vater W. Fritzsche seinen
 
tmp359-1.jpg
Foto aus der Gründungszeit des Vereins
 
1924 erfolgte eine Erweiterung auf fast 160 Gär-
ten. Ein großer Teil der Pächter waren Eisenbah-
ner. Dieses stand mit dem Aufbau des Verschie-
bebahnhofes Wahren in Zusammenhang. Aber
auch viele Rentner und einige Persönlichkeiten
Wahrens haften sich Gärten angelegt. Zu nen-
nen wären:
Dr. med. C. Biskupski, der Vater des heute in
Lützschena wohnhaften Dr. med. Franz Biskup-
ski. Die elterliche Praxis war damals im Wahre-
ner Rathaus. Zu nennen wären auch der ehema-
lige „Polizeichef" von Wahren, Herr Hauptkom-
tmp359-2.jpg